Akupunktur

Die Nadelakupunktur ist eine alte Therapieform aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), die inzwischen auch von der österreichischen Ärztekammer anerkannt wird.

Die Akupunktur wird vor allem in folgenden Bereichen erfolgreich angewandt:

  • Akute Schmerzen
  • Chronische Schmerzen (Arthrosen, chron. Lumbago, Cervikalsyndrom,...)
  • Migräne
  • Verkühlungen
  • Chronischer Schnupfen oder Husten
  • Allergien
  • Stoffwechselanregung
  • Verdauungsstörungen
  • Reizdarm
  • Rheumatische Beschwerden
  • Schwindel
  • Sodbrennen (Reflux), Reizmagen
  • Müdigkeit, Burn out
  • Depressive Verstimmungen
  • Immunschwäche
  • Wechselbeschwerden
  • Chronische Harnwegsinfekte
  • Bluthochdruck
  • In der Schwangerschaft
  • Geburtsvorbereitung
  • Unterstützung bei Gewichtsabnahme
  • Raucherentwöhnung
  • Schlafstörungen
  • u.v.m.


Nach der chinesischen Sichtweise werden alle Beschwerden durch einen gestörten Energie (Qi) – Fluss in den Meridianen hervorgerufen und verursachen wiederum selbst einen gestörten Energiefluss. Dies wiederum erschwert die Heilung und bedingt in weiterer Folge neue gesundheitliche Probleme .

Das Ziel der Akupunktur ist es, der Energie wieder freien Fluss zu verschaffen. Das kann man auf 2 verschiedenen Wegen erreichen:

  • Die Ohrakupunktur wirkt auf die betroffenen Organe oder Regionen des Körpers über Reflexzentren im Gehirn.
  • Die Körperakupunktur wirkt über das System der Meridiane direkt.

Um einen optimalen Therapieerfolg zu erzielen, empfiehlt es sich, die Körperakupunktur mit der Ohrakupunktur zu kombinieren.

Ohrakupunktur

Bei dieser Art der Akupunktur werden die aktiven Punkte über Pulsreflexe aufgesucht, diagnostiziert und anschließend mit kleinsten Dauernadeln gestochen, die für 10 bis 14 Tage belassen werden um einen stete Stimulation zu erreichen.

Körperakupunktur

Dabei stimuliert man mit dünnen Nadeln die entsprechenden Punkte der betroffenen Meridiane und belässt diese für 20 min.
Bei Kindern oder empfindlichen Personen kann die Akupunktur mit Softlaser durchgeführt werden (Vorteil: der Laser ist nicht spürbar. Nachteil: der Laser hat allerdings eine leicht verminderte Wirkung an manchen, tiefer gelegenen Punkten und es erfordert auch eine längerer Sitzungsdauer).
Die Akupunktur wird bei bestimmten Diagnosen (zum Beispiel chronischen Schmerzen, Migräne, Tennisellbogen,...) von den Krankenkassen mitfinanziert.
Die meisten Zusatzversicherungen haben die Akupunktur heute schon in ihre Leistungen aufgenommen und übernehmen die Kosten zu Gänze.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Akupunktur Ihnen bei Ihren Beschwerden helfen könnte, stehe ich Ihnen jederzeit gerne für Auskünfte zur Verfügung.

Unsere Expertin für Akupunktur ist Dr. Theresa Steiner-Kolb.

Zurück...